Gesundheitserziehung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ziele

Wir sehen unsere Aufgabe darin, Gesundheitsförderung im Lernen, Leben und Arbeiten von Schule möglich zu machen. Dies kann nur gelingen, wenn Schüler, Lehrer, Eltern und das weitere Personal der Schule hier an einem Strang ziehen. Die Umsetzung lässt sich an mehreren Säulen fest machen, die im Folgenden erläutert werden:


Die Säulen der Gesundheitsförderung unserer Schule


1. Gesundheitsförderung im Unterricht

Oft sind die Schüler schon lange vor der eigentlichen Pause ermüdet und nicht mehr in der Lage, sich auf den Unterricht und die geforderten Aufgaben zu konzentrieren. Hier ist es Aufgabe der Lehrerin, mit kleinen Bewegungspausen im Unterricht, die Konzentration wieder zu fördern.
Dies kann gelingen durch:

  • Themenbezogenes Bewegen, d.h. dass Unterrichtsinhalte durch Bewegung dargestellt werden können, z.B. Zahlen, Satzglieder, usw.
  • Methodenbezogenes Bewegen, d.h. Arbeit in Gruppen, Rollenspiele, usw.
  • Spielerisches Bewegen, d.h. Bewegungsspiele, Lockerungsübungen, Überkreuzübungen
  • Entspannungsübungen, d.h. Phantasiereisen, Streichelwiese, Rückenmassage, usw.
  • Die Trainingsgeräte "Smoveys" stehen den Kindern in unserem großzügigen Forum für Bewegung und Entspannung zur Verfügung. Sie werden regelmäßig im Unterricht genutzt.

Außerdem haben die Kinder in verschiedenen Gesprächsrunden, Gefühlskreisen oder persönlichen Gesprächen die Möglichkeit, Dinge, die sie belasten, auszusprechen und zu klären, um psychischem und physischem Stress in der Schule entgegenzuwirken. Hierfür steht den Kindern montags auch immer unsere Schulsozialarbeiterin Frau Kamp zur Verfügung.

Unser "grünes Klassenzimmer" ermöglicht den Kindern bei schönem Wetter auch ein Unterrichten in der freien Natur, was zur Entspannung und Erholung beitragen kann.

Im Klassenrat und Schülerparlament dürfen die Kinder ihre Schule aktiv mitgestalten nach dem Schulmotto "Sich wohlfühlen und erfolgreich lernen".

2. Pausensport

Da durch Bewegung Stress abgebaut wird, ist es von hoher Bedeutung, dass die Kinder sich in den Pausen viel bewegen können. Hier ist es Aufgabe der Schule, Anreize zu schaffen, um diese Bewegung zu fördern. Die Schule am Deich bietet den Kindern Möglichkeiten für verschiedene Ballspiele (Fuß- und Basketball). Seile, Bälle, Federballspiele, Tischtennisschläger und –bälle stehen zur Verfügung. Ebenso können die Kinder Roller, Go-Karts und Zweiräder in der Pause nutzen. Auf dem größtenteils naturbelassenen Schulhof gibt es eine Tischtennisplatte, zwei Klettergerüste, von denen eines mit einer Rutschbahn ausgestattet ist, eine Kletterwand mit Seilen und Schaukeln. Mehrere Möglichkeiten, um Bewegungsspiele auszuführen,  sind auf den Boden gemalt. Außerdem gibt es Orte der Stille auf dem Schulhof, wo die Kinder Ruhe und Entspannung finden können.

3. Sportunterricht

Der Sportunterricht richtet sich nach den Richtlinien und Lehrplänen des Landes NRW für das Fach. Hier werden folgende Aufgaben und Ziele genannt:

  • Wahrnehmungsfähigkeiten verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern
  • Sich körperlich ausdrücken, Bewegungen gestalten
  • Etwas wagen und verantworten
  • Das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen
  • Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen
  • Gesundheit fördern, Gesundheitsbewusstsein entwickeln.

Da auch hier die Bereiche Gesundheit fördern und Gesundheitsbewusstsein entwickeln genannt werden, wird im Sportunterricht altersgemäß auf ein gesundheitsförderndes Bewegen hingearbeitet. Dazu gehören das verantwortungsbewusste Tragen von Sportgeräten, das Erkennen und Berücksichtigen von eigenen körperlichen Grenzen und das Entwickeln von Motivation, sich auch außerhalb des Sportunterrichtes mit Sportarten fit zu halten.

4. Gesunde Ernährung

Eines der ersten Themen des Sachunterrichtes im 1. Schuljahr ist die gesunde Ernährung, besonders das gesunde Frühstück. Die Kinder sollen darauf achten, dass ihr mitgebrachtes Frühstück Obst oder Gemüse enthält und auf Süßigkeiten verzichtet wird.
Das gemeinsame Frühstück ist fester Bestandteil des Schultages, jeden Tag findet dies vor der Hofpause im Klassenraum statt. Auch Schulmilch gehört zum täglichen Schulfrühstück.
Einmal wöchentlich bekommen die Kinder unserer Schule vom örtlich ansässigen Supermarkt Obst und Gemüse gespendet. Dies wird von den Eltern mundgerecht zubereitet und steht den Kindern jahrgangsweise zum gesunden Frühstück zur Verfügung.

5. Hygiene

An unserer Schule herrschen feste Regeln zum Händewaschen. Die Kinder wissen, wie sie sich hygienisch die Hände waschen und wann dies notwendig ist.

6. Schulweg

Durch die in jedem Schuljahr stattfindenden Verkehrstrainingseinheiten wollen wir sicherstellen, dass die Kinder die notwendigen Regeln und Verhaltensweisen für einen sicheren Schulweg kennen lernen und anwenden können. Für die Erstklässler kommt die Verkehrspuppenbühne der Polizei und führt den Kindern spielerisch das richtige Verhalten im Straßenverkehr auf.

7. Aktivitäten bei besonderen Anlässen im Schulleben

  • Bundesjugendspiele der Leichtathletik
    Diese beginnen immer mit Aufwärmübungen für die ganze Schule. Anschließend zeigen die Kinder ihre Stärken beim Laufen, Werfen und Weitspringen. Den Abschluss bildet ein Staffellaufwettbewerb der Parallelklassen. Zusätzlich werden Spielstationen angeboten.
  • Sponsorenläufe 
  • Möglichkeit des Erwerbs des Sportabzeichens

8. Außerschulische Unterstützung

  • Schuleingangsuntersuchung der zukünftigen Erstklässler
  • Jährlicher Besuch des Zahnarztes
  • Jährliche Zahnfluoridierung
  • Durchführung des Programms Klasse 2000® (seit 2012 sind wir zertifizierte Schule)
    • Gesundheitsförderung in der Grundschule mit KLARO
    • Gewaltprävention und Suchtvorbeugung
  • Der AID Ernährungsführerschein in der 3. Klasse
  • Durchführung des Präventionsprogramms „Mein Körper gehört mir“ im 3. bzw. 4. Schuljahr
  • Durchführung des Programms "Gewaltfrei Lernen"
  • Alle Lehrerinnen arbeiten, das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt, mit den jeweiligen Ergotherapeuten, Psychologen, Logopäden, dem Jugendamt, etc. zusammen, um das Lernen und die Entwicklung des einzelnen Kindes bestmöglich zu fördern.

9. Verantwortung der Eltern

Schon beim ersten Elternabend werden die Eltern aufgefordert, ihren Kindern ein gesundes Frühstück mit in die Schule zu geben. Süßigkeiten und süße Getränke sollten Geburtstagen und besonderen Festen vorbehalten bleiben.
Es wird als selbstverständlich vorausgesetzt, dass ein krankes Kind zu Hause betreut wird und den Unterricht erst wieder besucht, wenn es wieder gesund ist.
Kinder die von Läusen und/oder Nissen befallen sind, bleiben so lange zu Hause, bis sie behandelt wurden.

Pädagogische Elternabende zu verschiedenen Themen und den außerschulischen Programmen Klasse 2000 (1. Klasse) sowie "Mein Körper gehört mir" (Klasse 3 und 4) finden regelmäßig statt.