Unterrichtsfach Englisch

Der Fachunterricht Englisch beginnt mit dem 2. Schulhalbjahr in Klasse 1. Ziel des Englischunterrichts in der Schuleingangsphase ist es Freude am Sprachenlernen zu vermitteln und zu erhalten und die englische Sprache in einfachen Alltagssituationen anwenden zu können.

Der Unterricht erfolgt vollständig auf Englisch. Analog zum Erlernen der Muttersprache hören die Kinder zunächst nur einzelne Schlüsselwörter heraus und erschließen sich den Sinn des Gesagten durch den Zusammenhang sowie Mimik und Gestik der Lehrerin. Das ist die erste zu erlernende Methodenkompetenz. Die Kinder sollen sich so an den Klang der Sprache gewöhnen und diesen imitieren.

In Klasse 1/2 arbeiten wir ohne Lehrwerk. Es liegt eine umfangreiche Medien- und Materialsammlung zu den einzelnen Themen vor, die stetig ergänzt wird.

Zu Beginn jeder Einheit werden Schlüsselwörter erarbeitet. Die Kinder erhalten diese „Wörter“ als Bildkarten. Mit diesen Bildkarten werden dann Bewegungsspiele gespielt und Hörverständnis- und Sprechübungen durchgeführt. Die meisten Wörter werden zudem in Bewegungen umgesetzt bzw. durch diese verankert. Diese Methode heißt TPR (Total physical response). Sie basiert darauf, dass Verstehen und Behalten intensiver gelingt, wenn das Lernen mit einer physischen Handlung verbunden ist.

Ergänzt werden die Bildkarten im 2. Schuljahr durch Wortkarten. Hiermit wird ebenso verfahren wie mit den Bildkarten. Die Einführung des Schriftbildes erfolgt über flashcards, d. h. die Kinder kennen den Begriff bereits und das Schriftbild wird ihnen blitzartig, kurz gezeigt, sodass die Kinder nicht jeden Buchstaben erlesen können, sondern das Wort als Ganzes erfassen.

Sobald die Schlüsselwörter erarbeitet sind, werden verschiedene Hörübungen, Reime und Lieder zu den Themen durchgeführt. Diese dienen den Kindern als Klang- und Sprachmuster, unter anderem durch native speaker.  Auch diese werden überwiegend „bewegt“ erlernt.

Zusätzlich arbeiten wir mit englischen Bilderbüchern. Der einfache Satzbau und die stetige Wiederholung der Satzstrukturen in den eingesetzten englischen Kinderbüchern (z. B. Eric Carle: Brownbear, what do you see?) helfen den Kindern beim Verständnis. Die Bilder unterstützen auch hier die Sinnentnahme und fordern zum Sprechen heraus.

Durch zahlreiche Partnerspiele und –übungen, Rollenspiele sowie das Singen von Liedern oder das Sprechen von Reimen wird die Sprechfertigkeit der Kinder trainiert. Sind es zu Beginn der Einheiten einzelne Wörter, so sprechen die Kinder später oft ganze Textpassagen mit, übernehmen die Rolle einer Hauptfigur im Rollenspiel oder stellen sich gegenseitig Fragen zu Bildern oder Vorlieben usw.

Im 3. und 4. Schuljahr arbeiten wir mit dem Lehrwerk Playway. Die in der Schuleingangsphase erworbenen Fachkenntnisse werden vertieft und die erarbeitete  Methodenkompetenz ausgebaut. Die Schriftsprache bekommt einen deutlich höheren Stellenwert. Zum Ende lesen die Kinder kurze Texte und schreiben mit Hilfe von Vorlagen einfache und kurze Texte. Die Kommunikationsfähigkeit nimmt entsprechend dem wachsenden Wortschatz zu. Zunehmend konstruieren die Kinder selbstständig einfache Sätze. Darüber hinaus sollen die Kinder eine positive Einstellung zum Lernen einer Fremdsprache und zu Menschen anderer Kulturen entwickeln.

Wir legen Wert darauf, dass Sprechen auch gleich Handeln bedeutet und in für Kinder relevanten Kontexten geschieht. Dies vollzieht sich in Spielen, in vielen Dialogen, kleinen Szenen, aber auch bei Reimen und Liedern und vielem mehr. Das Sprachmaterial wird in immer wieder neuen Zusammenhängen aufgegriffen und so vielseitig wiederholt. Jetzt werden auch verstärkt Übungen und Arbeitsphasen in offeneren Unterrichtsformen angeboten. Dabei unterstützen die zum Lehrwerk gehörenden Materialien, wie Wortlisten, flashcards, Differenzierungsmaterial, CD und Multimediale Lernsoftware. Alle Schüler haben ihr eigenes Activity Book, in dem sie auch schriftlich arbeiten können, während das reich bebilderte Pupils Book viele Hör- und Redeanlässe anregt und unterstützt.

Wir arbeiten weiterhin zusätzlich zu dem eingesetzten Lehrwerk, wie schon in Klasse 1 und 2, mit englischen Bilderbüchern und selbst entwickelten Materialien.